Kurzrückblick auf den November Poetry Slam

Erst Fußballübertragung, dann Poetry Slam – 271 Zuschauer verfolgten den November Slam in der Clubbühne des E-Werks Erlangen. In der rekordverdächtigen Zeit von nur einer halben Stunde waren die Fußballfans hinausmanövriert worden und dem Wortsport wurde der Platz geräumt.

Neun Poeten traten in den zwei Runden gegeneinander an. Den meisten Applaus in Runde 1 ernteten der Berliner Sascha Delitzscher und der Eisenacher Matthias Klaß. Runde 2 kannte nur einen Gewinner – den gerade vom Finale der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften im Ruhrgebiet zurückgekehrten Tom Schildhauer aus Magdeburg.

Somit hatten sich ausschließlich Poeten aus dem Osten der Bundesrepublik durchsetzen können – ein Novum in der fast 9-jährigen Poetry Slam Geschichte zu Erlangen!

Der stark stimmgeschwächte Tom Schildhauer krächzte sich mit letzten Kräften dann zum vielumjubelten Sieg des November Poetry Slams. Wir gratulieren zum Triumph und wünschen der geschundenen Stimme gute Besserung.

Das Studenten – Kulturmagazin Reflex aus Erlangen hat auch noch ein sehr schönes und inhaltlich angereichtertes Review über den November Slam geschrieben.

Ein paar Bilder gibts hier auch noch:

3 Gedanken zu „Kurzrückblick auf den November Poetry Slam“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.