Schlagwort-Archive: Team Totale Zerstörung

Jubiläumsshow “11 Jahre Poetry Slam Erlangen” am 13.01.2013

Sonntag, 13.01.2013
E-Werk, Erlangen (Saal)
Einlass 19:00 Uhr
Beginn 20:00 Uhr
Eintritt:  11 € (VVK zzgl. Gebühren)

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.  >>Karten online kaufen (klick)<<

 GMS 130113

Weiterlesen

Finale der Deutschsprachigen Slammeisterschaften 2011

Das Highlight der Poetry-Slam-Events ist die deutschsprachige Meisterschaft, die 2011 in Hamburg zum 15. Mal stattfand.

Das Finale in der O2 World in Hamburg (22. Oktober 2011) war mit über 4000 Besuchern der weltweit größte Poetry Slam, der je stattfand. 

Wer die knapp dreieinhalbstündige Show verpasst hat, kann sich die von Arte Live Web produzierte Aufnahme hier weiterhin anschauen:

Teilnehmer im Einzelfinale:
Theresa Hahl (Poetry Slam / Mainz)
Sebastian 23 (Pretty Poetry Slam / Düsseldorf)
Laurin Buser (Titelverteidiger U20 / Basel)
Patrick Salmen (Titelverteidiger Einzel / Wuppertal)
Nektarios Vlachopoulos (Slam / Pforzheim)
Till Reiners (Landesmeisterschaft Berlin)
Renato Kaiser (Slam!Gallen / St. Gallen)
Svenja Gräfen (Koblenzer Reimstein / Koblenz)

Rahmenprogramm:
Dan Sully, JW Basilo, Shelley Randall
Mark Kelly Smith (Begründete vor 25 Jahren das Format Poetry Slam, wird deshalb auch liebevoll der Slampapi genannt)
Team k.u.k. (Wewalt Koslovsky, Frank Klötgen)

Teilnehmer im Teamfinale:
LMBN (Sulaiman Masomi, Andy Strauß, Sebastian 23, Mischa-Sarim Vérollet)
Team Totale Zerstörung (Julius Fischer, André Hermann)
Team&Struppi – Titelverteidiger Team (Jasper Diedrichsen, Moritz Neumeier)
Als eine Kuh des Weges kam, fragte es die andere Pferde (Patrick Salmen, Torsten Sträter)
Allen Earnstyzz (Stefan Dörsing, Temye Tesfu, Julian Heun, Scott-Horst Kinski)
Erzfreunde (Lars Ruppel, Sebastian 23)

Wort Ab! Das Poetry Slam Magazin im März

Es ist wieder soweit! Ohren aufgesperrt!

Die Radiosendung zum Erlanger Poetry Slam „Wort ab!“
Wie immer produziert und moderiert von unserem Slam-DJ Manuel Siegert.

Am Freitag, den 5. März gabs die Ausschnitte „Teil 2“ vom herrlichen Januar-Jubiläumsslam und zwei Stücke vom Februarslam.
Exklusiv in dieser Sendung – die Weltpremiere eines Songs vom neuem, voraussichtlich erst im Mai erscheinenden Album „Im falschen Cafe“ des Liedermachers Jan Koch (unser musikalischer Gastkünstler beim Februar-Slam) auf Radio Z in der Metropolregion Nürnberg.

In der Sendung zu hören waren:
Team „Poesie aus Leidenschaft„: Kurzgeschichtenfestival und Wikipedia
Team „Totale Zerstörung“: Gewürze
Jan Koch: Im falschen Cafe
Fuck Hornisschen Orchestra: Bahndammbrandmann und Wir weinen am liebsten im Sitzen
Philipp Scharrenberg: Krank
Marvin Ruppert:Liebe allergisch
Die Rinnstein-Servietten: Liebesgeschichte zwischen dem Ofen und der Gans

Und das beste zum Schluss: Für alle, die die Sendung verpasst haben gibts exklusiv hier auf e-poetry.de die gesamte Sendung als Stream zum Anhören:

Mit freundlicher Unterstützung von Radio Z 95,8MHz

Wer sich den Teil 1 Jubiläumsslam (Wort ab! Februarsendung) noch mal anhören will ist hier richtig:
https://www.e-poetry.de/2010/02/heute-18-uhr-wort-ab-auf-radio-z/

Rückblick auf den Poetry Slam Spezial am 17.01.2010

Das Team des Erlanger Poetry Slams bedankt sich bei allen Besuchern und Mitwirkenden – ihr habt unser 8-jähriges Bestehen zu einem unvergesslichen Fest werden lassen! Ein facettenreicher, ausverkaufter Abend mit einem tollen Publikum und außergewöhnlichen Künstlern aus Nah und Fern. Ehre gebührt an dieser Stelle auch den Siegern des Teamwettbewerbs, dem „Team Totale Zerstörung“.

Hier ein klitzekleiner Rückblick auf eine knapp vierstündige Show:

Einen musikalischen Genuss bereiteten uns die Freidenker – deutscher Hiphop der alten Schule, fernab aller Ghettogangster-Projektionen, unterstützt von einer fantastischen Live-Band. Kein Wunder, dass sie in gerade mal 10 Minuten alle ihre CDs verkauften. Übrigens sagten sie uns einige Tage nach der Show, dass ein Auftritt vor sitzendem Publikum für sie zwar eine ganz neue Erfahrung gewesen ist, die Zuschauer und die gesamte Veranstaltung sie aber regelrecht euphorisiert haben und sie sich noch lange an diesen rundum schönen Auftritt erinnern werden. Hier noch ein Videoclip, ihre kommende Single-Auskopplung „Fremder“…

[youtube]bD2a0xLxi94&[/youtube]

Hartmut Landauer nahm uns mit in die postrevolutionäre Aufbauphase Kubas, hatte Sex mit Daisy Duck bei einer Dienstreise nach Entenhausen und hetzte im Dämonenbann auf der Suche nach Werner Herzog gemeinsam mit Klaus Kinski durch den peruanischen Dschungel.

Im zweiründigen Teamwettbewerb erlebten wir den Poetry Slam von einer neuen, dynamischeren Seite.

Respect to the poets - Jubelslam 2010
Alle Poeten des 8. Geburtstags

Die tExtremisten überraschten zunächst mit ernsten Tönen, um schließlich mit einem inszenierten Werbespot für ihre Terrorismus-Verleihfirma ihrem Namen gerecht zu werden.

Die amtierenden deutschen Meister PauL (Poesie aus Leidenschaft) verwandelten sich in eine Selbsthilfegruppe für Super-Broker und Bad-Banker, veranstalteten einen teaminternen Mini-Slam und vertexteten das Gesellschaftsphänomen ADHS als zitatgespicktes Tiradenfeuerwerk. Hier noch ein weiterer Text von PauL als Video (bei den deutschsprachigen Meisterschaften 2009 in Düsseldorf).

[youtube]bVsfNcPqKa0&[/youtube]

Das Team Totale Zerstörung kümmerte sich inhaltlich bei sachlicher Betrachtung lediglich um Fahrräder, Gewürze und die thematische Beliebigkeit der hypermedialen Gegenwart – allerdings dermaßen spritzig und witzig, dass die beiden Sachsen unseren Jubiläums-Slam als frenetisch gefeierte Sieger verließen. Congratulations! Einige bewegte Bilder zu TTZ gibt es jetzt – das Video ist von minderer Qualität, der Text dafür aber vom Feinsten!

[youtube]STVfS7qcBQc&[/youtube]

Trotz akuter Magenverstimmung (ja, das war kein Witz, liebes Publikum) kam nach dem Teamwettkampf noch Philipp Scharri ans Mikrofon, da die Zuschauer wenigstens noch einen Text des amtierenden deutschen Poetry Slam Meisters einforderten. Den blieb er nicht schuldig und lieferte mit seiner Hypochonder-Sinfonie einen Auftritt ab, der wie die Faust aufs Auge passte! Auch von Scharri ein Video zum Heimgenuss:

[youtube]35MxwZtI9BM&[/youtube]

Als krönenden Abschluss spielte das Fuck Hornisschen Orchestra auf. Diesen sensationellen Auftritt in Worte zu fassen ist jedoch nicht einfach. Deshalb lassen wir es auch sein! Denn mal ehrlich: die muss man einfach live gesehen haben 😉

Aus der Künstler- und Bühnenperspektive: ein wundervoller Abend. Wir hoffen, euch ging es genauso – zumindest die Gästebucheinträge lassen darauf schließen, Danke für eure Blumen.

Ein großes Dankeschön geht an das E-Werk-Personal:

Die Bühnentechniker haben einen tollen Job gemacht und selbst die aufwendig zu verkabelnden Freidenker perfekt in Szene gesetzt und abgemischt. Die tapferen Männer und Frauen am Einlass und hinter der Bar hatten ebenfalls einen anstrengenden Abend und trotzdem gute Laune – und die Küche hat die hungrigen Künstlermäuler mit 30 leckeren Baguettes gestopft!

Vor allem bei Jörg, dem Hausverantwortlichen, möchten wir uns bedanken, der maßgeblich an der Umsetzung dieser tollen Show von der Idee in die Realität beteiligt war. Merci!

Eine gute Zeit bis zu unserer nächsten Show am 21. Februar wünscht euer Poetry Slam Team Erlangen

Jan, Steffi, Ela, Manuel und Bremmo

P.S.: Wer von den Freidenkern keine CD mehr ergattern konnte, kann sie sich z.B. hier noch nachbestellen oder für knapp 9€ das Album als MP3 downloaden. Die offiziell im Handel erhältlichen Werke aller anderen Künstler sowie die sämtlicher deutscher Bühnenpoeten findet ihr übrigens hier auf dieser Seite in unserer neuen Rubrik „Shop“. Wohl bekomm’s!