Poetry Slam Februar 2003

Es ist wieder soweit,
am Sonntag, den 16. Februar 2003,
20.30 Uhr,
im E-Werk von und zu Erlangen:
POETRY SLAM
Literatur aller Kategorien in einem zeitgemäßen Paarungsakt mit intelligenter Abendunterhaltung, verkleidet als Wettstreit um die Gunst des Publikums, Inspiration zwischen Bar und Musik für einen „Kultursonntag“ ohne Wasserglasatmosphäre und wie immer jedesmal anders.

Diesmal mit dem freudigem Anlaß einer Print-Premiere;
lang erwartet, vielfach angekündigt und endlich fertig, frisch aus der Druckerei: „Wort ab…! Das Magazin zum Poetry Slam“, eine aufwendige, künstlerisch anspruchsvolle und sehr unkonventionelle Anthologie in hochwertigem Design, produziert in einer streng limitierten Auflage von 200 Stück, farbig und mit Fotos, 66 Seiten, mit Texten der interessantesten Poeten des Erlanger Poetry Slams. Das als in sich geschlossenes Kunstwerk zu verstehende Heft wird im Rahmen des Februar-Slams feierlich präsentiert und zum ersten Mal verkauft.

Ansonsten bleibt die Veranstaltung wie gewohnt unberechenbar im positiven Sinn, und wie immer bietet sich auch dieses Mal jedem schreibenden Menschen ein Forum, seine Werke in 8 Minuten zu präsentieren, eingebettet in einen höchst spielerischen Wettkampf, den das Publikum durch Applaus entscheidet und so den Sympathie-Favoriten des Abends kürt.
Einfach Texte und etwas Mut mitnehmen und an der Kasse melden, der Eintritt ist dann frei – und vielleicht auch ganz neue Perspektiven… (6 bis 10 Poeten sind für einen Slam-Abend vorgesehen) Wer wird sich diesmal auf die Bühne wagen?

Gastpoeten des Slam-Abends im Februar:

Dirk Hülstrunk,
ein unverwechselbares Original der deutschen Slam-Landschaft, Meister der wortlosen Poesie und tatsächlich sehr schwer in Worte zu fassen, ein „Sound-und-Laut-Poet“ mit diversen Roman und CD-Veröffentlichungen, darüber hinaus Slam-Master von Frankfurt: sounds like poetry

Hadayatullah Hübsch,
eine Kultfigur des deutschen Underground, bereits in 68er Kreisen bekannt,
seit Jahrzehnten bühnenaktiv und absolute SOCIAL BEAT Legende,
da Mitbegründer dieser literarischen Strömung

Matthias Grabow,
die Neuentdeckung der süddeutschen Slam-Szene,
ein hervorragender Storyteller mit intelligentem Witz, trockenem Humor und typisch nordrhein-westfälischem Charme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.