Ankündigung Poetry Slam am 21.03.2010

Jetzt wird wieder in die Menschen gekuckt! Die März-Ausgabe des Erlanger Poetry Slams steht vor der Tür.

Sonntag, 21.03.2010
E-Werk, Erlangen
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 20:30 Uhr
Eintritt 6€

Der Wettkampf der Bühnenpoetinnen und – poeten hat es in sich:
Aus dem kalifornischen Silicon Valley begrüßen wir mit Melissa Rose (San Francisco) und Lee Knight Jr. (Palo Alto) zwei außergewöhnliche Spoken-Word-Künstler auf Europatournee bei uns in Erlangen. Zum ersten Mal auf unsrer Bühne wird auch Theresa Hahl (Berlin) stehen, die zu den herausragenden frischen und jungen Talenten der lyrischen Performance zählt. Mit Nektarios Vlachopoulos (Mannheim) erwarten wir einen der derzeit erfolgreichsten Slampoeten des Landes, ebenfalls erstmalig in Erlangen.

Außerdem beehrt uns der unverwechselbare Andreas „Commandante“ Grimm (Stuttgart), dem in puncto dramatische Sprachgewalt nur wenige das Wasser zu reichen vermögen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit dem variantenreichen Bybercap d’amour (Erlangen), der im Januar 2009 Gewinner unsres Jubiläumsslams gewesen ist. Auch Axel Horndasch (Erlangen), der drill-instructor der reimenden Zunft, wird wieder mit von der Partie sein. Hötsch (Bamberg) schaute im Dezember in seinen satirischen Rückspiegel – mal sehen, was er diesmal vorbereitet hat. Wer im Februar da war, kennt ihn sicher noch… der sympathische Unsympath Arne (Bayreuth) kehrt zurück auf die Kellerbühne. Außerdem freuen wir uns auf eine ganze Reihe neuer Gesichter, die zum ersten Mal bei uns auftreten: Jonathan Baumgärtner (Schweinfurt) gewann bereits die Schweinfurter „Dichterschlachtschüssel“. Nachdem ihr die Texte von Marilisa (Bamberg) gehört habt, wird es euch sehr schwer fallen zu glauben, dass sie erst 15 Jahre alt ist. Mit Silke Umminger (Herzogenaurach) erwartet uns eine Poetin im klassischen Wortsinn. Und zur mysteriösen Loony Lorna (Nürnberg) haben wir noch keine Infos.

Als musikalischer Spezialgast wird diesmal Gymmick (Nürnberg) Stimme, Gitarre und Klavier erklingen lassen. Der Nürnberger Liedermacher, Comic-Autor und Schauspieler gehört zu den bekanntesten (und unsrer Meinung nach auch interessantesten) fränkischen Kleinkunst-Protagonisten und ist bisher noch nie bei unserem Slam aufgetreten – man mag es kaum glauben! Diesem Missstand wird am 21.3. endlich abgeholfen.

Gymmick gewann 1991 den Rio-Reiser-Songpreis sowie einige Jahre später den ersten Poetry Slam in Nürnberg (ca. im Jahre 1996). Als Sänger war er 2006 auf der Musikmesse Popkomm in Berlin zu hören, und neben seinen sporadisch stattfindenden Konzerten kann man ihn auch auf dem Nürnberger Bardentreffen-Festival hören. Im Jahr 2009 erschien seine zweite CD mit dem Titel „Gymmick mit uns“, in die reinzuhören wir euch dringend ans Herz legen möchten: www.myspace.com/gymmick
2009 startete er auch seine Show „Gymmicks Keller Buntes“ mit Gastkünstlern im Nürnberger Kulturzentrum K4. Gymmick ist jedoch auch in anderen (Bühnen-)Kunstformen zu Hause: Mit seiner Kabarettgruppe »Debrecziner mit Brot« füllte er einst das Kulturzentrum »Komm« und später als Solist das Schauspielhaus. Heute spielt er unter anderem im Nürnberger Improvisationstheater „6 auf Kraut“ und tritt als „Hans Sachs“ beim historischen Straßentheater »Bettler und Patrizier« des Museums Tucherschloss auf. Als Zeichner veröffentlicht er 1991 einen Comicband, der trotz großer Nachfrage immer noch vergeblich auf einen Nachfolger wartet. Denn Gymmick publiziert seine Bilder einfach im Internet. Oder in der Nürnberger Zeitung: Seit 2006 arbeitet er als freier Zeichner für die NZ und illustriert Artikel in der Stadtbeilage NürnbergPlus.

3 Gedanken zu „Ankündigung Poetry Slam am 21.03.2010“

  1. Welch eine Ankündigung…!
    Da möchte ich doch gleich, im Rückblick an den Einlasskampf beim letzten Mal an der Kasse, zum pünktlichen Erscheinen aufrufen 😉
    Wenn voll ist, ist voll und so schwer mir das jedes Mal fällt, dann heißt es: Rien ne va plus!!!

    Leider konnten wir auch den Saal nicht öfter als eh schon geplant bekommen 🙁

    Na dann sehen wir uns in der kuschlig-gemütlichen Kellerbühne!
    Ich freu mich
    Eure Ela 😉

  2. warum macht ihr denn nicht einfach früher den einlass? wir kommen immer schon um 7, dass wir reinkommen und warten vor der tür. Ich mein, wer erst um halb neun kommt, ist eben zu spät. Aber früher auf, ist super und ihr verdient auch mehr am trinken! denkt drüber nach, so wird die welt ein bisschen besser 🙂

  3. Hallo Sonnenblume,
    deine Idee ist an sich nicht schlecht, doch vom
    E-Werk aus nicht machbar.
    Meistens ist vorher Fußball und erst wenn das vorbei ist, kann der Techniker unsere Technik aufbauen. Bei 200 Leuten im Saal gestaltet sich das etwas schwierig. Außerdem möchte die Theke auch mal kurz durchschnaufen und sich neu organisieren bevor der große Ansturm kommt. Für den Service ist das jedes Mal ein Kraftakt alle Leute zu bedienen und sich noch dazu durch den überfüllten Raum zu manövrieren. Auch wir vom Team sind dankbar für eine kurze Ruhe- und Aufbauphase bevor Alles losgeht. Mit Publikum überall ist auch das sehr mühsam.
    Ich verstehe das Problem und mir tut es auch leid, dass du vor der Tür so lange warten musst, doch ich befürchte wir vom Slam-Team können daran nichts ändern, da es organisatorisch einfach nicht umsetzbar ist.
    Wir versuchen dennoch unser Möglichstes so früh wie möglich die Tür für euch zu öffnen!!!
    Alles Liebe
    Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.